Katharina Holstein-Sturm

HÜLLEN

Zeichnungen umkreisen Papierskulpturen. Luftiges und Dichtes, Körperliches und Geistiges. Wie Kokons hängen die Körperhüllen in der Raummitte, schaukeln beim leisesten Lufthauch hin und her.

Vernissage

Samstag 9.6.2018   18 Uhr 

mit Werner Pfeiffer an der Gitarre

Samstag 16.6.18   18:30 Uhr  

Maren Schönfeld liest Gedichte zur Ausstellung  

Performance: SHORT NEWS von Karen Boine und Heidemarie Meidlein  SHORT NEWS sind wie japanische Haikus, nur auf norddeutsch. In der  aktuellen Performance befassen wir uns mit dem Thema LIEBE. Wir  beleuchten dabei zwei Seiten einer Medaille, aus gegensätzlichen  Positionen heraus, um so zu einer Einheit zu gelangen.

Emanuela Assenza

raumzeitlich

  

Emanuela Assenza sucht in ihrer ungegenständlichen Malerei und Zeichnung die in den Bildmitteln selbst liegenden Qualitäten zur Erscheinung zu bringen. Dieser Fokus auf bildnerische Phänomene führt zur Ungegenständlichkeit ihrer Arbeiten. Sie misst den bildnerischen Mitteln einen autonomen Wert zu, wodurch sie den ursprünglichen Impuls der abstrakten Malerei als Suche nach dem Geistigen in der Kunst aufgreift. Ihre künstlerische Tätigkeit richtet sich auf die Ergründung der Bildmittel im Sinne einer künstlerischen Praxisforschung.

Vernissage 

Donnerstag  21.6.2018   19 Uhr


Samstag  23.6.18   15 Uhr 

Straßenmusik von Paula, 

Benni und Timo

Gitarre trifft Gitarre trifft Cajon. Die drei kommen frisch von ihrer ersten Tour durch Frankreich direkt zur Abiverleihung und dann zu Art&Cake.


Samstag  30.6.18   18 Uhr 

Los Dos

Zwei alternde Cowboys spielen und singen Johnny Cash Songs. Yeah!

Malte Oberschelp und Christoph Sturm an Gitarre und Melodica.

Und natürlich Gesang in den tiefsten Lagen

Johanna Wunderlich

Spuren

Spuren des Lebens wecken mein Interesse. 

Das Leben – wie zeigt es sich wenn es viele Jahre währt?

Wie sehe ich es?

Mit meiner Kamera suche ich nach den Spuren des Lebens auf der Haut, in der Landschaft, auf der Seele.


Vernissage 

Donnerstag 5.7.2018   18 Uhr

Performance IDEENWEH´N 

von Martina Detjen

Samstag 7.7.18   18 Uhr 

Konzert 

Alexander Heinze, Liedermacher

Samstag 14.7. 18 Uhr 

Second Head

Monica Bohlmann, Barbara Kathrin Möbius, Andrea Rausch, Barbara Pier, Peter Heber, Susanne Mewing, Heike Rolshoven, Jan Ratschat

Vernissage 

Donnerstag 19.7.2018   18 Uhr

Stimm-Improvisation zu einzelnen Bildern von 

Katharina Baiter

Die Ausstellung Second Head ist eine Folge Ausstellung zu der Ausstellung Head first, die 2016 in der Galerie Papenhuder 57 stattgefunden hat. 

Mit einer etwas anderen Besetzung zeigen Monica Bohlmann, Peter Heber, Kathrin Barbara Möbius, Barbara Pier, Heike Rolshoven, Jan Ratschat, Jörg Länger, Susanne Mewing und Andrea Rausch Bilder, Drucke und Objekte von Köpfen und Kopfeigenschaften,  die erst auf den „Zweiten Blick“ erkannt werden oder sich hinter einer ersten Schicht zu verbergen scheinen.

Einige Bilder sind auch die sogenannten Ungeliebten, die immer vor einer Ausstellung aussortiert wurden. Nun aber mutig aus ihrer Second-Hand Position heraustreten und ihren Weg in die Öffentlichkeit vollziehen.


Hier werden verschiedene Ansätze und Mittel für die Auseinandersetzung mit dem Thema Porträt ausgelotet.


 Marlene Dumas sagte: 


"I am an artist who uses second-hand images and first-hand experiences“


Second Head steckt auch voller, facettenreicher Experiences. 


Katharina Baiter

Ich versuche mit der Stimme zu einzelnen Bildern frei zu improvisieren, indem ich mir das betrachtete Bild gedanklich in meinen Rückenraum stelle und aus den Bewegungen, Farben, Inhalten des Bildes sozusagen eine musikalische Geschichte entstehen zu lassen.


Katharina Baiter studiert seit 4 Jahren Gesang in Hamburg und seit 2 Jahren an der Alfred-Schnittke-Akademie International in Altona. Nebst dem Singen von den klassischen Liedern, experimentiert sie gern frei mit ihrer Stimme in Verbindung zu Malerei, zu Naturerscheinungen oder inneren Bildern und Stimmungen.


 Barbara-Kathrin Möbius Medium sind Malerei und Zeichnung gleichermaßen.

Mit spitzer Feder,mit Stift und Pinsel (oftmals unter Einbeziehung von Text/Sprache ),nimmt sie Geschehnisse des Alltags auf`s Korn.

So u.a in ihrer Serie ,,Hamburger Stadt-Straßentagebuch" (seit 1991).

In der Malerei äußert sie sich in ihren Großformaten vornehmlich laut und gesellschaftskritisch.

Ihre kleinformatigen Leinwandarbeiten sind leise und poetisch und zeigen zunehmend eine Hingewandheit zur Abstraktion.

BKM studierte an d. HfBK Hamburg. Zahlreiche Ausstellungen seit 1991.Dozententätigkeit seit 2005.

Vertreten in zahlreichen Sammlungen (u.a.seit 1994 Sammlung Ulla und Heinz Lohmann,Galerie C.15,Hamburg)

Ein Großteil ihrer Werke entsteht in ihrem derzeitigen Atelier in der Hamburger Speicherstadt (seit 2007)

www.bkmoebius.de

Margret Schubert

Mauern

"Das Alte,morbide Mauerwerk von Häusern, Fabriken und altem Eisen  spricht mich immer wieder an und gibt mir die Inspiration für meine  Bilder."  


art-xperimentell.de

Vernissage 

Donnerstag  2.8.2018   18 Uhr  


Lesung von Susanne Bienwald

Samstag 4.8.18   18 Uhr


www.susannebienwald.de


Samstag 11.8.2018   18 Uhr

Malte Oberschelp liest Fragmente der Erzählung

De Mortuis nil nisi bene - ein Tag im Leben eines Nachruf-Redakteurs

Claus Görtz

Mensch sein

  

Die Themen, Mensch sein und mit Menschen leben, 

bestimmen meine Arbeiten.

Ich bin ein Beobachter - Ich beobachte Menschen und suche das Eigentümliche und Besondere in ihnen. Dabei leitet mich nicht das Vordergründige, sondern das Sein hinter dem Schein. 

Den Menschen in den Kopf gucken und dabei auch manchmal die „ Ästhetik des Abgründigen „ erkennen. Abgründig sind auch die großen Menschheitsfragen die in meine Arbeit einfließen.

Vernissage 

Donnerstag 16. 8. 2018  um 18 Uhr


Lesung 

Samstag 18.8.2018   18 Uhr

Autoren und Autorinnen vom www.fluechtling-magazin.de  lesen für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung


Gestrandet im Jetzt

Jöphi

Jöphi ist ein bildender  Künstler und Musiker aus Hamburg. 1983 in Essen geboren, lebt und  arbeitet er bereits seit 2005 in der Hansestadt. Während für die längste  Zeit das Schreiben und Produzieren alternativer Popmusik im Zentrum  seines kreativen Alltags stand, hat sich der Schwerpunkt seiner Arbeit  in den letzten Jahren immer stärker auf die visuelle Kunst verlagert. Im  Mittelpunkt stehen dabei Papiercollagen und Mixed-Media-Arbeiten. Oft  knallbunte, meist surreale, stets neugierige Bilder.
Instagram: https://www.instagram.com/okustra/Tumblr: https://okustra.tumblr.com/Bandcamp: https://jophi.bandcamp.com/

Vernissage 

Samstag 1.9.2018   18 Uhr

Marion Meinberg

Lebensklang  /  Gestalt-Tiere

Ihre Bilder bewegen sich zwischen Humor und Ernst – zwischen Erlebtem und Fantasie.

Lebensklang (Erlebtes)

“Meine  Bilder sind figurativ. Sie zu zu betrachten und auch erklingen zu  lassen, bedeutet einen weiteren Sinn der eigenen Wahrnehmung zuzulassen.  Es ist eine Möglichkeit sich dem Bild zu nähern und zu fühlen, wie es  in einem erklingt – wo etwas berührt wird.”

Gestalt-Tiere (Fantasie)

"Meine Bilder zeigen uns die Aspekte
unser tierischen Natur. Ihre menschlichen Gesten und Ausdrucksformen,
bringen uns humorvoll in Verbindung mit unserem ursprünglichen Kern -
direkt und ohne Vorsatz."

Vernissage 

Donnerstag 13.9.2018  um 18 Uhr 

mit Lesung 

Tilla  Lingenberg 

liest einige ihrer vergnüglichen Verse, drolligen Dichtungen  und besonders tierische Texte als humorige Häppchen zur Vernissage.